Standeamtsmode
Auf der Suche nach dem einzig wahren Brautkleid.

  • Anzeige
  • Redaktion Mode Standesamt
Standeamtsmode

Alles ist erlaubt!
Wer „nur“ standesamtlich heiratet, braucht auf nix verzichten.

Die Zeiten des adretten und zurückhaltenden Standesamtsauftrittes der Braut sind längst vorbei. Niemand schreibt einem den konventionellen Hosenanzug vor. Ob das Outfit schlicht, raffiniert oder extravagant ausfällt ist letztlich eine Frage des Stils. Doch erlaubt ist, was gefällt!

Mode für das Standesamt muss auf keinen Fall langweilig sein. Auch Klassisches lässt sich mit Accessoires und Schmuck kombinieren und in ein festliches Outfit verwandeln. Ganz gleich, ob Anzug, Kostüm oder Kleid, die Braut darf der Blickfang sein! Von wegen schlicht: Kleider für das Standesamt gibt es in vielen Farben und Variationen. Von schlicht über romantisch bis hin zu extravaganten Kreationen – Der Braut eröffnet sich schnell eine beinahe unerträgliche Vielfalt.

Tipp: Dem eigenen Stil treu bleiben!

Dass nur, wer kirchlich heiratet ein Brautkleid tragen darf, ist natürlich Unsinn! Denn auch wenn viele Paare heute ausschließlich die standesamtliche Eheschließung oder eine weltliche Trauung zelebrieren – Der Wunsch am Hochzeitstag ein Brautkleid zu tragen bleibt.

Und auch Fashion–Victims kommen nicht zu kurz! Es gibt fantatsische Designer, die mit ihren Kreationen neueste Trends aufgreifen und grandiose Einzelstücke präsentieren.

Gewusst: Ein Kleid nach individuellen Vorstellungen und Maßen ist nicht zwingend teuer, als ein Kleid „von der Stange“.

Kleiderfreuden

Natürlich ist Ihre Liebe das einzig Wichtige. Und dieses Glück sieht man Ihnen an, ob im Kartoffelsack oder „Haute Couture Dress“. Trotzdem begibt sich die Braut auf Brautkleidsuche. Welches ist das allertollste und schönste Kleid auf der ganzen Welt?

Um dies für sich herauszufinden, müssen die meisten auf eine lange Reise gehen. Die Suche nach dem passenden Kleid, ist keine einfache Aufgabe, aber eigentlich ein ganz besonders schöne! Wenn da nicht diese überwältigende Auswahl wäre. Eine gewisse Vorstellung hat fast jede Braut. Manche Frauen haben schon als Mädchen von einem bestimmten Kleid geträumt, andere haben eine Idee, wie ihr Kleid aussehen könnte und haben sich sogar schon im Detail festgelegt. Vielleicht möchten Sie im Stil der 50er Jahre heiraten oder stellen sich vor, wie Sie in einem romantischen Spitzenkleid und einem Blumenkranz im Haar Ihren Mann und die Gäste verzaubern.

Es gibt nicht nur verschiedene Kleiderformen, Stile, Farben und Accessoires, sondern auch eine Vielzahl von Herstellern, Designern, Schneidern und Fachgeschäften, die einem eine gigantische Auswahl präsentieren.

Machen Sie sich auf alles gefasst! Am besten Sie schnappen sich Ihre beste Freundin, Ihre Geschwister oder Ihre Mama und begeben Sie sich auf eine Brautmoden–Tour. Machen Sie sich einen richtig schönen Tag.

Tipp: Termine vereinbaren! So kommen Sie auf jeden Fall in den Genuss einer kompetenten Beratung und können in Ruhe Kleider auswählen und anprobieren.